Innerhalb jeder Lohngruppe wird zwischen den Fürden jeweiligen Berufserfahrungsstufen unterschieden. Seit 2018 gelten für alle Tarifverträge sechs Erfahrungsstufen mit zunehmender Zeit auf jeder Ebene. Erfahrungsstufe 1 ist Anfängern in der jeweiligen Lohngruppe vorbehalten. Die Forscher erreichen nach nur einem Jahr Stufe 2, aber dieser Zeitraum muss innerhalb eines einzigen Arbeitsvertrags liegen. Auf der anderen Seite braucht die Forscher zehn Jahre, um Level 5 zu erreichen. · Die Zielorientierung des Unternehmens kann durch Leistungsbezüge verbessert werden. Die Ziele liegen für die Mitarbeiter auf der Hand und haben eine hohe Akzeptanz, da sie vorher kommuniziert wurden und somit transparent sind. Nach der Diskussion über Methoden der Sozialarbeit seit Anfang der 90er Jahre kann man nicht leugnen, dass « seit Beginn des neuen Jahrtausends alle sozialpädagogischen Aktivitäten zu `Management` mutiert sind » (Galuske 2007, 333). Die Erfolgsgeschichte wirtschaftlicher Methoden der Unternehmensführung basiert auf dem Konzept des sogenannten « New Public Management » und manifestiert sich vor allem im Vertragsmanagement und damit im Qualitätsmanagement. Das Vertragsmanagement spielt bei « New Public Management » eine zentrale Rolle.

Es ist ein Managementinstrument, das durch den Abschluss einer Zielvereinbarung oder eines Vertrags gekennzeichnet ist. Der Vertrag legt für einen bestimmten Zeitraum fest, wer welche Ziele überprüfbar umsetzen soll. Die Vertragsverwaltung kann sowohl organisatorisch als auch organisatorisch angewendet werden. Die wichtigsten Schwerpunkte sind Leistungszielvereinbarungen für bestimmte Produkte, Zahlungsvereinbarungen für Budgets und die Festlegung von Erfolgsindikatoren. Mit dem Konzept des « Neuen öffentlichen Managements » (oder « Verwaltungsvereinfachung ») wurden mehrere kommunale und staatliche Systeme modernisiert, die die Grundsätze der Kosteneffizienz und -kontrolle stärken (Albert 2006b, 26). Der Autor erklärt weiter, dass es nach dieser umfassenden Umstrukturierung fast eine logische Konsequenz gewesen sei, dass sich die Systeme der sozialen Sicherheit diesen neuen Grundsätzen unterwerfen müssten. Die kirchlichen und ehrenamtlichen Wohlfahrtsverbände in Deutschland waren durch das Subsidiaritätsprinzip tatsächlich gezwungen, diese wirtschaftlichen Strukturkonzepte auf ihre Arbeitsbereiche zu übertragen.